Nachrichten Bitcoin

Bitcoin, würde Holland über sein Verbot nachdenken?

Ein Zweck, der sich aus den Aussagen von Pieter Hasekamp . ableiten lässt

Die niederländische Regierung und die Währungsbehörden sollten die Möglichkeit eines Verbots ernsthaft in Betracht ziehen Bitcoin und Kryptowährung allgemein. Das ist zumindest die Meinung von Pieter Hasekamp, das ist die Nummer eins der Zentrales Planungsbüro des CPB, das niederländische Büro, das im Auftrag der Regierung mit der Durchführung von Studien und Analysen beauftragt wurde. Eine Meinung, die in einem Essay öffentlich gemacht wurde und die angesichts des Niveaus des Charakters sicherlich die Alarmglocken in Unternehmen der Branche schlagen sollte.

satoshi bitcoin - Bitcoin, würde Holland über sein Verbot nachdenken?

Instabilität und Illegalität nach Hasekamps Urteil

Der Grund, warum er empfiehlt, ein Verbot von Kryptowährungen in Betracht zu ziehen, liegt laut Hasekamp in deren Instabilität und darin, dass sie sich perfekt für a to intensive Nutzung durch kriminelle Banden.
Tatsächlich sind dies Überlegungen, die es schon seit einiger Zeit gibt. Und dies, insbesondere juristischer Natur, wurde durch Studien widerlegt, die ohne große Schwierigkeiten zeigen konnten, wie die Realität ganz anders ist. Trotzdem sorgt allein die Tatsache, dass immer mehr Regierungen Bitcoin und Altcoin kritisch gegenüberstehen, im kryptografischen Raum für erhebliche Besorgnis. Auch wenn es nicht wenige Länder gibt, die stattdessen entschlossen scheinen, die entgegengesetzten Richtung.

El Salvador hat gerade den rechtlichen Wert von BTC erklärt

In den letzten Tagen wurde viel darüber gesprochen, was in El Salvador. Auf Wunsch des Präsidenten Nayib Bukele, Bitcoin wurde zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt. Er ist praktisch gleichbedeutend mit dem US-Dollar und muss bei jedem Zahlungsvorgang im Inland akzeptiert werden.
Dasselbe Land hat auch seine Absicht erklärt, derartige Transaktionen nicht zu besteuern. EIN Entscheidung, die von Justin Sun herzlich begrüßt wurde, der Gründer von Tron. Der seine Absicht bekundete, ein Büro seines Unternehmens in El Salvador zu errichten. Gleichzeitig wecken Sie das Interesse der Internationaler Währungsfonds. Demnach wirft die fragliche Entscheidung viele Probleme auf, die eingehend untersucht werden sollten, um zu verstehen, was passieren könnte. Gerade angesichts der Tatsache, dass BTC in einem Land als Währung angesehen und in anderen verboten wäre.

In den USA wächst der Ärger über die Politik gegenüber digitalem Geld

Auch in den USA wird seit einiger Zeit viel über Bitcoin und Kryptowährungen diskutiert. Eine Diskussion, die zu der Zeit begann, als Facebook seine Absicht deutlich machte, einer Kryptowährung Leben einzuhauchen, Libra, später umbenannt Diem. Eine Absicht, die von Anfang an die wütende Reaktion der Politik auslöste. Insbesondere von Maxine Wasser, Vorsitzender der Financial Services Commission des US-Kongresses. Was Facebook veranlasste, die anfänglichen Pläne zu verkleinern, um das Projekt durchzuführen.
Die Kriegstrommeln haben jedoch in den letzten Monaten wieder geschlagen. Als zuerst der neue Finanzminister Janet Yellen, dann der Senator Elizabeth Warren und damit der ehemalige Präsident Donald Busch sie zögerten nicht, ihren Widerstand gegen digitale Assets zu erklären. Während sich rechtliche Initiativen gegen Unternehmen intensivieren Krypto entlang des Bundesgebietes. Es bleibt nur zu verstehen, ob in diesem so fernen Moment zwischen zwei Welten Frieden oder Krieg ausbrechen soll.

Kryptowährungen kaufen? Binance austauschen Binance

Dario Marchetti

Ich habe einen Abschluss in Literatur und Philosophie von der Universität Sapienza in Rom mit einer Arbeit über die Ostgrenze Italiens am Ende des Ersten Weltkriegs. Ich habe mit mehreren Seiten an vielen Themen zusammengearbeitet und die Arbeitsgruppe geleitet, die die offizielle CD-Rom der SS Lazio "Geschichte einer Liebe" und "Photographische Geschichte des magischen Rom" herausgab.

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben-Taste