Nachrichtenaustausch

Coinbase und Craig Wright bald Gegner vor Gericht?

Die Geschichte über Ripple geht weiter

Die Geschichte ausgelöst durch die Klage der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde gegen Ripple Labs löst weiterhin weitreichende Konsequenzen aus. Das letzte betrifft Coinbasemit dem berühmten Austausch- wiederum in Frage gestellt für den Verkauf von Wertpapieren, von denen er genau wusste, dass sie nicht registriert werden sollten.
Es sollte damit beginnen Thomas Sandoval, wonach der Kryptowährungsaustausch gegen die kalifornischen Gesetze gegen unlauteren Wettbewerb verstoßen hat, indem er den Handel mit XRP erlaubt hat. In der anschließenden Sammelklage könnte einer der Hauptakteure sein Craig Wright, der jetzt berühmt ist Faketoshi. Mal sehen, was passiert.

Craig Wright Faketoshi - Coinbase und Craig Wright kommen bald vor Gericht?

Laut Craig Wright wusste Coinbase, dass es illegal gehandelt wurde

Laut Craig Wright, Führungskräfte von Coinbase wussten genau, dass XRP eine nicht registrierte Aktie war. Der Beweis seiner Behauptung liegt in der Tatsache, dass sie dies vor einigen Jahren während eines Besuchs bei zugegeben haben nChainin den Londoner Büros während eines Gesprächs mit Craig Wright. Praktisch zu zeigen, dass er sich nicht um regulatorische Fragen kümmert.
Eine Haltung, die dadurch motiviert ist, dass sie nur und ausschließlich am Profit interessiert waren. Der Umsatz von Coinbase hätte sich merklich verringert, wenn XRP aus irgendeinem Grund nicht in den Handel der Plattform einbezogen worden wäre. Eine Fahrlässigkeit, die jetzt jedoch den Umtausch sehr teuer zu machen droht Krypto.

Craig Wright sagt, er sei bereit auszusagen

In der Sache wird er sich jetzt stellen Coinbase könnte gegen Craig Wright antreten, jetzt verwendet, um die Gerichte zu frequentieren. Der australische Geschäftsmann sagte in der Tat, er sei gespannt darauf, die Führungskräfte von Coinbase sagen zu hören, sie wüssten nicht, wie XRP eine nicht registrierte Aktie sei. Denn wenn sie es tun, wird er gerne die grobe Lüge beweisen.
Er tat es auf seinem persönlichen Blog in einem Artikel mit dem Titel "Über Coinbase". In der Tat erklärt er, dass die kryptografische Austauschplattform ausschließlich darauf abzielt, Geld auf Kosten eines Gesetzesverstoßes zu verdienen. Wichtig ist, dass seine Kunden handeln, da er unabhängig von den Preisen der verschiedenen Vermögenswerte Provisionen verdient. Das ist sein hohes Einkommen.

Eine echte Spielhölle

In der Praxis vergleicht Craig Wright Coinbase und andere ähnliche Realitäten mit echten Spielhallen. In welchem Bestehende Gesetze zu brechen ist eine echte Norm. Ein Verhalten, das er zu ändern versucht hatte, zum Beispiel durch Adressierung Ripple, Bitcoin Core und Blockstream, um diesbezügliche Probleme zu melden.
Und hier beginnt vielleicht der interessanteste Teil von Wrights Schreiben erst seitdem, zwischen 2013 und 2014, würden die Angriffe der Kryptowelt gegen ihn beginnen. Dann wagte er zu sagen, dass der eigentliche Zweck dieser Menschen nicht die Schaffung einer digitalen Wirtschaft war. Eher die Schaffung einer Art Casino, in dem ahnungslose Benutzer gemolken werden können. Eine sehr schwere Bestätigung, die die Geschichte von zu verbinden scheint Ripple zu einem anderen, der seit einiger Zeit im Gerichtssaal diskutiert wurde. Oder das in Bezug auf die Mittel von Tulpengruppe, in dem der australische Tycoon beweisen muss, dass er der echte Satoshi Nakamoto ist. Wenn er dies nicht tut, wäre er gezwungen, dem Kläger einen Betrag in der Größenordnung von mehreren Milliarden Dollar zu zahlen. Ira Kleiman.

Dario Marchetti

Ich habe einen Abschluss in Literatur und Philosophie von der Universität Sapienza in Rom mit einer Arbeit über die Ostgrenze Italiens am Ende des Ersten Weltkriegs. Ich habe mit mehreren Seiten an vielen Themen zusammengearbeitet und die Arbeitsgruppe geleitet, die die offizielle CD-Rom der SS Lazio "Geschichte einer Liebe" und "Photographische Geschichte des magischen Rom" herausgab.

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben-Taste