Nachrichten Krypto und Kryptowährungen

Ethereum-Gebühren kosten jetzt mehr als Bitcoin-Gebühren

Ethereum - Ethereum-Gebühren kosten jetzt mehr als Bitcoin-Gebühren

Wenn nach demHalbierung Am 12. Juni gab es eine echte Explosion der Gebühren, die für die Validierung einer Transaktion im Netzwerk von erforderlich waren Bitcoin, Jetzt scheint sich das Problem weiterentwickelt zu haben Ethereum.
Dies zeigen insbesondere die von der Plattform erhobenen Daten in Glassno, wonach am 6. Juni ein Überholen stattgefunden hätte.
Zu diesem Zeitpunkt waren in der Tat die Gesamtkosten der Provisionen auf der Block Kette von Ethereum erreichte das Niveau von 498 Tausend Dollar, während es auf dem von Bitcoin 308 Tausend Dollar erreichte. Der Abstand vergrößerte sich dann am nächsten Tag, da Ethereum Provisionen in Höhe von 540 USD im Vergleich zu 258 BTC erhalten hat.

Skalierbarkeitsprobleme

Die von Glassnode aufgezeichneten Daten sind der praktische Effekt des Skalierbarkeitsproblems, das Ethereum seit einiger Zeit betrifft. Wer Der vergangene 12. März war bereits aufgetaucht, als die Provisionszahl sogar 800 Dollar erreicht hatte.
In der Praxis zwingt die Schwierigkeit bei der Validierung von Transaktionen die Benutzer dazu, den Betrag zu erhöhen, den sie bereit sind zu zahlen, um zu sehen, dass ihre Transaktion vor den anderen genehmigt wird. Es ist genau das, womit gerade etwas passiert Der Ethereum-Mempool war mit über 103 Transaktionen verstopft, die darauf warteten, validiert zu werden.
Umgekehrt hat sich der Bitcoin-Mempool fast geleert, und die Kosten für Transaktionen beliefen sich wieder auf rund einen Dollar, nachdem sie am vergangenen 6,6. Mai ein Maximum von 20 erreicht hatten.

Wird Ethereum 2.0 die Probleme lösen?

Aus dieser Perspektive verstehen wir warum Das Ethereum beginnt jetzt eine neue Phase in seinem Leben. Die Annahme eines Proof of Stake-Konsensmechanismus anstelle des Proof of Work-Mechanismus wird als wichtigstes Ereignis in dieser zweiten Jahreshälfte erwartet. Ethereum 2.0 hat daher die Aufgabe, eine Antwort auf die Skalierbarkeitsprobleme zu geben, die das Netzwerk seit einiger Zeit plagen. Wenn es gelingt, könnte für das Projekt eine Phase ungestümen Wachstums beginnen, ein echter Bullenlauf, der laut  Adam Cochran, Partner von MetaCartel Ventures DAO und Strategieentwickler von DuckDuckGo, könnte die Finanzwelt buchstäblich verändern.

Eine unglaubliche Verletzung

Wenn man auf die Ankunft von Ethereum 2.0 wartet, kommt jedoch eine unglaubliche Nachricht, genau in Bezug auf die Gebühren für die Validierung von Operationen in seiner Blockchain. Im Rahmen des 130-Dollar-Sendeprozesses jemand hat versehentlich 2,6 Millionen Provisionen bezahlt.
Ein Vorfall, der die Cryptofans-Community natürlich viel zum Reden bringt, auch weil noch nicht klar ist, was möglicherweise passiert ist. Die einzige Gewissheit ist vorerst, dass noch nie eine Provision von 2 Millionen Prozent gezahlt wurde.
Die Kommission wurde an die Ethereum-Adresse von geschickt SparkPool, der auch für die Verteilung der Mittel an seine große Bergarbeitergemeinschaft sorgt. Die Steuer in diesem Fall wurde noch nicht gezahlt, da dasselbe Unternehmen begonnen hat, zu untersuchen, was tatsächlich passiert ist.
Die diesbezügliche Erklärung am Twitter Es ist ziemlich klar: „Wir untersuchen den Vorfall einer ungewöhnlich hohen Steuergebühr weiter und Sie können gerne Hinweise an support@sparkpool.com senden. SparkPool hat die Erfahrung gemacht, ähnliche Probleme korrekt zu behandeln. Am Ende wird es eine Lösung geben “. Es ist sicherlich auch die Hoffnung derer, die über die sensationelle Verletzung gestolpert sind.

Kryptowährungen kaufen? Binance austauschen Binance

Dario Marchetti

Ich habe einen Abschluss in Literatur und Philosophie von der Universität Sapienza in Rom mit einer Arbeit über die Ostgrenze Italiens am Ende des Ersten Weltkriegs. Ich habe mit mehreren Seiten an vielen Themen zusammengearbeitet und die Arbeitsgruppe geleitet, die die offizielle CD-Rom der SS Lazio "Geschichte einer Liebe" und "Photographische Geschichte des magischen Rom" herausgab.

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben-Taste