Nachrichten Krypto und Kryptowährungen

Filecoin erreicht 1 Exabyte Speicherplatz

Dies ist ein absolut unerwarteter Befund

Filecoin hat 1 Exabyte an Speicherplatz für die Datenspeicherung erreicht. Es sollte es ankündigen Juan Benet, Gründer und CEO des Unternehmens, während eines Interviews mit Entschlüsseln.
Um die Daten besser zu verstehen, ist es an dieser Stelle erforderlich, sich daran zu erinnern Twitter produziert im Laufe eines Jahres etwa 4,3 Petabyte pro Jahr oder 0,0043 Exabyte. Und das laut Datenunternehmen Zeenea im März 2019 Netflix Es hatte 60 Petabyte an Filmen und Fernsehsendungen archiviert, im Grunde genommen die 6% der aktuellen Kapazität von Filecoin.

filecoin - Filecoin erreicht 1 Exabyte Speicherplatz

Für Filecoin eine sensationelle Tatsache

Es war Benet selbst, der sich daran erinnerte, dass viele beim Start des Filecoin-Projekts im Oktober dieses Jahres ein Ergebnis erwarteten, das nicht einmal annähernd mit dem bisher erzielten vergleichbar war. Das zu sagen Bereits das Erreichen von zehn Petabyte wäre ein hervorragendes Ergebnis gewesen.
Das erreichte Exabyte, eine Maßeinheit, die sich diejenigen, die es gewohnt sind, in auf ihrem Smartphone verfügbaren Bytes zu denken, nicht einmal vorstellen können, lässt uns verstehen, dass Filecoin bereits eine Realität darstellt und kein zukünftiges Projekt.

Was ist Filecoin?

Filecoin bietet sich als zentralisierte Dropbox an, in der Bergleute aufgefordert werden, Token, FILs, Fahren Sie fort, den Speicherplatz zu mieten, der nicht auf ihren PCs zum Speichern von Daten verwendet wird. Diese archivierten werden durch die Verwendung von Verschlüsselung geschützt und dann in Blöcken verteilt.
Das Projekt stieß sofort auf großes Interesse. Bezeugt von über 200 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln die während des ersten Münzangebots gesammelt wurden (ICO), die im Jahr 2017 stattgefunden hat. Ein Vertrauen, das zumindest nach dem, was passiert, gut platziert zu sein scheint.

Die Kontroverse der Bergleute

Wenn das, was Benet sagte, für das Filecoin-Projekt nach einem äußerst schmeichelhaften Ergebnis klingt, sollte nicht vergessen werden, dass eine Wolke von nicht geringer Bedeutung am Horizont bleibt. Der von der vertretene schlechte Laune vieler Bergleutevor allem diejenigen, die in stationiert sind China.
Welche haben alle ihre eigenen ausgedrückt Opposition gegen das von Protocol Labs vorgeschlagene Belohnungssystem, die für die Entwicklung von Filecoin zuständige Arbeitsgruppe. Dies sieht die Bereitstellung einer Erstgarantie durch die Bergleute vor.
Das Problem liegt insbesondere in den von dieser Garantie angenommenen Abmessungen, bei denen es sich um die handelt entsprechende 20-Tage-Belohnung pro Block. Hinzu kommt die Möglichkeit, nur 30% der Token für den zur Verfügung gestellten Platz zu sammeln. Der Rest würde dann im folgenden Semester verteilt.
Und wieder bietet Filecoin eine Sanktionsmechanismus auf Kosten derjenigen, die technische Fehler machen oder sich als nicht in der Lage erweisen sollten, ihre Archivierungsverpflichtung zu bestätigen.

Proteste, die gerechtfertigt erscheinen

Es ist klar, wie ein solches System nur von denen unterstützt werden kann, die wichtige finanzielle Realitäten hinter sich haben. alle anderen ausschneiden. Das sind sogar 80% der Bergleute, so ein Dokument, das von Protocol Labs verfasst wurde.
Es bleibt daher abzuwarten, wie sich die Situation entwickeln könnte. Sollte die zwischen den Parteien entstandene Lücke nicht geschlossen werden, es könnte zu einer harten Gabel führen. Es zu fördern wäre Weiping Han, Nummer eins der MIX Group, unterstützt von einem anderen Schwergewicht wie Jun Du, Mitbegründer von Huobi und Gründer von Node Capital.

Dario Marchetti

Ich habe einen Abschluss in Literatur und Philosophie von der Universität Sapienza in Rom mit einer Arbeit über die Ostgrenze Italiens am Ende des Ersten Weltkriegs. Ich habe mit mehreren Seiten an vielen Themen zusammengearbeitet und die Arbeitsgruppe geleitet, die die offizielle CD-Rom der SS Lazio "Geschichte einer Liebe" und "Photographische Geschichte des magischen Rom" herausgab.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben-Taste