Nachrichtenaustausch

QuadrigaCX, seine Geschichte wird jetzt eine Serie auf Netflix

Viele Zweifel blieben nach dem Tod von Gerald Cotten . ungelöst

La sensationelle Geschichte von QuadrigaCX, dieAustausch- Kryptowährung gegründet von Gerald Cotten, bereitet sich jetzt darauf vor, einer zu werden TV-Serie. Er hat es angekündigt Netflix, erklärt, dass es in Form eines echten Dokumentarfilms auf die Bildschirme kommen wird, der die Etappen einer Geschichte nachzeichnen soll, die dazu bestimmt ist, die Menschen noch lange über sich selbst zu sprechen.
Tatsächlich blieben nach Cottens Tod 2018 in Indien während der Flitterwochen zu viele Zweifel ungelöst, um bald vergessen zu werden. Vor allem nach dem Ausgang der Affäre um die Verschwinden von privaten Schlüsseln, die mit . verbunden sind Brieftasche Geschäft. Darin waren Token für eine Zahl zwischen 167 und 300 Millionen Dollar enthalten. Alle verschwanden der Reihe nach.

Gerald Cotten - QuadrigaCX, seine Geschichte wird jetzt eine Serie auf Netflix

QuadrigaCX: Was ist passiert

Nach der Enthüllung des Verschwindens der privaten Schlüssel dachten viele sofort an dienoch ein Betrug. Die Geschichte ist zu kontrovers, um nicht etwas Unklares zu vermuten. Und dann häuften sich die Beschwerden, so dass die Behörden gezwungen waren, Ermittlungen anzustellen, um die Fakten aufzuklären.
Zweifel machten sich bald bei Gerald Cottens Witwe Jennifer breit. Im Gegenzug wird vermutet, dass der Ort, an dem die Wallet-Daten gespeichert wurden, bekannt ist, wie eine Umfrage ergab. Dabei erklärten sich 92% der Befragten der Schuld der Frau sicher.
Um zu versuchen, Ihr Geld zurückzubekommen, 17 QuadrigaCX-Benutzer wandten sich an den Insolvenzverwalter der Börse. Es bleibt wie immer abzuwarten, ob sie sich von ihrem Engagement erholen werden. Tatsächlich gelang es den kanadischen Behörden im Jahr 2019, an die beleidigenden Brieftaschen zu gelangen, und stellten fest, dass da war nichts drin.

Laut der Ontario Securities Commission war es ein Betrug

Der Verdacht wurde dann zur Gewissheit, als dieOntario-Wertpapierkommission Schlussfolgerungen aus der Affäre gezogen. Unmissverständlich erklären, dass der Ausfall der Plattform die logische Folge eines Betrugs ist, der von Mitbegründer und CEO Gerald Cotten begangen wurde.
In der Praxis wäre es dienoch ein Ponzi-Schema, mit dem wenigen Geld, das von einem Konto auf ein anderes überwiesen wurde, um den Eindruck zu erwecken, dass alles perfekt liefe. Eigentlich hatte Cotten einen hinterlassen ein wahrer Abgrund, in dem 215 Millionen Dollar geschluckt wurden.
Eine schwindelerregende Zahl, die nach Ansicht der schelmischsten Menschen in einem entlegenen Winkel der Welt genießen würde. Denn sein Tod wäre nichts weiter als eine durchdachte Verschwörung, die ihm die Flucht vor dem unrühmlichen Ende ermöglichen sollte.

Eine Geschichte, die jetzt von Netflix in Erinnerung gerufen wird

Die Netflix-Serie verspricht sehr interessant zu werden. Die fiktiven Umrisse der QuadrigaCX-Geschichte scheinen sich hervorragend für eine Fernsehübertragung zu eignen. In der Tat genügt es, sich an das Interesse zu erinnern, das durch Milliarden, die Fiktion, die in der Welt des Handels mit Paul Giamatti und Damian Lewis spielt, um die Entscheidung des Unternehmens zu verstehen.
Dem werden natürlich viele folgen, darunter auch viele Kryptofans. Besitzen Der Sektor könnte tatsächlich mit gebrochenen Knochen aus einer Erzählung hervorgehen, die darauf abzielt, den von Cotten . ausgebrüteten Betrug zu privilegieren. Die Hoffnung ist natürlich, dass das Skript im Gegenteil klarstellen will, dass es angesichts eines Ponzi-Schemas wie QuadrigaCX viele ernsthafte Plattformen gibt. Dies sollte von denen bevorzugt werden, die beabsichtigen, in digitale Vermögenswerte zu investieren, ohne die Risiken von Betrug zu denen im Zusammenhang mit der Volatilität von Kryptowährungen hinzufügen zu müssen.

Kryptowährungen kaufen? Binance austauschen Binance

Dario Marchetti

Ich habe einen Abschluss in Literatur und Philosophie von der Universität Sapienza in Rom mit einer Arbeit über die Ostgrenze Italiens am Ende des Ersten Weltkriegs. Ich habe mit mehreren Seiten an vielen Themen zusammengearbeitet und die Arbeitsgruppe geleitet, die die offizielle CD-Rom der SS Lazio "Geschichte einer Liebe" und "Photographische Geschichte des magischen Rom" herausgab.

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nach oben-Taste